Pressemitteilung

fecher migriert IC-Programmierplattform automatisiert von VB6 nach C#

Anwendungsmodernisierungsprojekt bringt Mehrwert für weltweite Kunden von Data I/O

Röder­mark, 18. Okto­ber 2017. fecher gibt den erfolg­rei­chen Abschluss eines Anwen­dungs­mo­der­ni­sie­rungs­pro­jek­tes bei Data I/O bekannt. Das Unter­neh­men mit Haupt­sitz in Red­mond in den USA ist Welt­markt­füh­rer für die Pro­gram­mie­rung von inte­grier­ten Schalt­krei­sen (ICs). In der sechs­mo­na­ti­gen Kern­pha­se des Pro­jekts wur­de die rund 140.000 Code­zei­len umfas­sen­de Steue­rungs­soft­ware für Bestü­ckungs­au­to­ma­ten AH700 weit­ge­hend auto­ma­ti­siert von VB6 auf die moder­ne Microsoft-.NET-Plattform migriert. Auf der neu­en Basis ist es Data I/O gelun­gen, erheb­li­chen Mehr­wert für sei­ne Kun­den zu schaf­fen, die sich rund um die Welt in der Auto­mo­bil­in­dus­trie, der Mobil­funk­tech­nik, der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on, der indus­tri­el­len Steue­rungs­tech­nik und in der Unter­hal­tungs­elek­tro­nik fin­den. Bis zum Jah­res­en­de 2017 soll die moder­ni­sier­te Soft­ware zur Aus­lie­fe­rung bereit sein.

Die Vor­gän­ger­ver­si­on von AH700 hat­te Data I/O im Jahr 2000 von einem ehe­ma­li­gen Wett­be­wer­ber über­nom­men und zur Kern­lö­sung für alle ihre Bestü­ckungs­au­to­ma­ten wei­ter­ent­wi­ckelt. Seit dem Erschei­nen der 64-Bit-Ver­si­on von Win­dows 7 galt die 32-Bit VB6-Anwen­dung jedoch als tech­nisch über­holt. Zusam­men mit dem mitt­ler­wei­le ver­al­tet wir­ken­den Ober­flä­chen­de­sign gab dies den Aus­schlag für eine Migra­ti­on auf die zeit­ge­mä­ße .NET-Platt­form von Micro­soft.

fecher war der ein­zi­ge Anbie­ter, der dank der weit­ge­hen­den Auto­ma­ti­sie­rung des Pro­jekt­ab­laufs eine Migra­ti­on des bestehen­den VB6-Codes auf C# zum Fest­preis und mit garan­tier­tem Fer­tig­stel­lungs­ter­min zusa­gen konn­te. „Die Arbeit mit fecher hat uns wirk­lich begeis­tert: Sie haben ver­stan­den, was wir brauch­ten, sie haben gelie­fert, was sie ver­spro­chen hat­ten, und sie haben es inner­halb des Zeit­rah­mens und im ver­ein­bar­ten Bud­get getan“, erklärt Carl Olson, Direc­tor of Hard­ware Engi­nee­ring bei Data I/O. „Das sind die drei ent­schei­den­den Fak­to­ren, wenn man es mit einem exter­nen Part­ner zu tun hat. Und fecher hat wirk­lich in jeder Hin­sicht über­zeugt.“

Im Anschluss an die erfolg­rei­che Migra­ti­on hat Data I/O die neu­en Mög­lich­kei­ten von .NET ein­ge­setzt, um die Soft­ware­ar­chi­tek­tur zunächst in einem Model-View-Con­trol­ler-Ansatz wei­ter zu ver­fei­nern und der Ober­flä­che mit der Win­dows Pre­sen­ta­ti­on Foun­da­ti­on (WPF) einen neu­en Touch zu geben. Ein Bei­spiel für den hier­bei ent­stan­de­nen Mehr­wert ist etwa die neue kon­text­sen­si­ti­ve Hil­fe­tech­no­lo­gie. Durch das Zei­gen auf Bild­schirm­ele­men­te erhält der Bedie­ner nun Infor­ma­tio­nen dar­über, wie er die ein­zel­nen Ein­stel­lun­gen ver­wen­den kann und wozu sie gut sind – ent­we­der als Text oder sogar als erläu­tern­de Gra­fik. Auch nutzt die neue Benut­zer­ober­flä­che die grö­ße­ren Bild­schirm­for­ma­te der heu­ti­gen Bestü­ckungs­au­to­ma­ten bes­ser aus.

„Wie in vie­len unse­rer Pro­jek­te sichert der Umstieg auf .NET bei Data I/O die Zukunft einer funk­tio­nal her­vor­ra­gen­den Anwen­dung, deren Basis-tech­no­lo­gie ein­fach nur in die Jah­re gekom­men war“, erläu­tert fecher-Geschäfts­füh­rer Gün­ter Hof­mann. „Natür­lich war die Soft­ware direkt nach der Migra­ti­on bereits voll lauf­fä­hig und sah wesent­lich bes­ser aus als in VB6. Aber Data I/O hat ver­stan­den, dass Kun­den von einem Soft­ware-Umstieg einen ech­ten Mehr­wert erwar­ten, den sie ihnen mit der .NET-Platt­form bie­ten kön­nen. Wenn die neue Soft­ware Ende 2017 zur Aus­lie­fe­rung kommt, wer­den die Anwen­der begeis­tert sein!“

(460 Wör­ter / 3.428 Zei­chen)

Über fecher
Als Soft­ware- und Bera­tungs­haus ist fecher für intel­li­gen­te Vor­ge­hens­mo­del­le, spe­zia­li­sier­te Werk­zeu­ge und die weit­ge­hen­de Auto­ma­ti­sie­rung von Abläu­fen bekannt. Mit die­ser Exper­ti­se unter­stützt der Geschäfts­be­reich Anwen­dungs­mo­der­ni­sie­rung sei­ne Kun­den dabei, anste­hen­de Tech­no­lo­gie­wech­sel zu bewäl­ti­gen und vor­han­de­ne Soft­ware auf eine zeit­ge­mä­ße neue Basis zu stel­len. Der Geschäfts­be­reich Recruit­ment Solu­ti­ons ent­wi­ckelt damit selbst moder­ne Anwen­dungs­lö­sun­gen und bie­tet mit hun­ter eine der euro­pa­weit füh­ren­den Bran­chen­lö­sun­gen für Per­so­nal­be­ra­ter an. Die fecher Busi­ness Solu­ti­ons wie­der­um rea­li­sie­ren auf der Basis von Micro­soft Dyna­mics CRM und Office 365 leis­tungs­fä­hi­ge Geschäfts­lö­sun­gen für aus­ge­wähl­te Bran­chen, etwa den fecher Ver­bands­ma­na­ger.
Neben der Fir­men­zen­tra­le in Röder­mark bei Frank­furt unter­hält fecher Nie­der­las­sun­gen und Ent­wick­lungs­teams in Deutsch­land, der Schweiz, Rumä­ni­en und den USA.

Für Fra­gen und wei­te­re Infor­ma­tio­nen ste­hen Ihnen ger­ne zur Ver­fü­gung:

fecher GmbH
Gün­ter Hof­mann

Otto-Lili­en­thal-Str. 12
D‑63322 Röder­mark
Tele­fon (06074) 80577–00
Fax (06074) 80577–99
[email protected]
www​.fecher​.eu

in-house Agen­tur
Micha­el Ihrin­ger
Kas­ta­ni­en­al­lee 24
D‑64289 Darm­stadt
Tele­fon (06151) 30830–0
Fax (06151) 30830–11
[email protected]
www​.in​-house​.de

Verfügbares Bildmaterial